Heinrich-Böll-Stiftung

Aktuell

Bildungsreise Griechenland 2018

Unsere Bildungsreise führt uns 2018 vom 16. bis 23. September nach Athen und Lesbos/Lesvos. Wir werden vor allem mit nichtstaatlichen Institutionen über die soziale Situation in Griechenland und in Mytilini auf Lesbos über Flucht, Geflüchtete und ihre Retter*innen diskutieren.

Jetzt für das Freiwillige Jahr Politik bei Weiterdenken bewerben

Bei Weiterdenken haben die Freiwilligen eigene Aufgabenbereiche in der Öffentlichkeitsarbeit und Unterstützung des Teams bei der Veranstaltungsorganisation und Veranstaltungsbegleitung, sollen aber auch ein eigenes Projekt über die gesamte Zeit entwickeln und betreuen. Deshalb interessiert uns auch Eure Idee für ein Projekt in dieser Zeit.

Also: Bitte bewerbt Euch jetzt!

Bewerben kann man sich jeweils vom 15. März bis 15. Mai bei der Sächsischen Jugendstiftung. Weitere Informationen zu den Bedingungen und Bewerbungsformalia gibt es hier. Wer ab Herbst bei Weiterdenken arbeiten möchte, sollte sich parallel auch bei uns vorstellen.

Weiterdenken ist seit 2009 Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr (Politik). Jeweils für 12 Monate von Anfang September bis Ende August kann ein junger Mensch Einblicke in die politische Bildung von der Idee über die Planung und Organisation bis zur Dokumentation und Abrechnung bekommen. In der grünnahen Stiftung bekommt man dabei Kontakt mit verschiedenen politischen Themen, Vereinen, Initiativen und Politiker_innen und kann die ideellen Ziele genauso wie das Handwerkszeug unserer Arbeit kennenlernen. Dies kann und soll der politischen wie auch der beruflichen Orientierung dienen. Deshalb ist das FSJ Politik auch nach einem Bachelorabschluss oder einem anderen ersten Studienabschluss möglich und kann ggf. sogar als Bundesfreiwilligendienst organisiert werden.

RomaRespekt

RomaRespekt - Lokalrecherchen & Empowerment arbeitet mit und in Solidarität mit Rom_nja und Sint_ezze gegen den Antiromaismus der Mehrheitsgesellschaft und unterstützt ihre Selbstorganisierung in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Mittelpunkt unserer Arbeit ist die historisch-politische (außer)-schulische Jugendarbeit zu Rassismus. Das Projekt ist Teil gesellschaftlicher Vielfalt und setzt starke (Eigen-)Bilder gegen rassistische Stereotype.

Die AfD in Bayern

Was zeichnet die AfD in Bayern personell und programmatisch aus? Wie entwickelte sich der Landesverband in den ersten Jahren? Wie gestaltet sich sein Verhältnis zu extrem rechten AkteurInnen und wie reagiert die seit Jahrzehnten in Bayern regierende CSU auf die neue Konkurrenz?

Von Robert Philippsberg

„System Error“: Ist der Kapitalismus noch zu retten?

Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann? Der neue Film „System Error“ von Florian Opitz sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit. Wir sind Teil der Filmtour durch Deutschland.

Demokratie braucht Feminismus

Warum feministische Errungenschaften gegen Angriffe verteidigt werden müssen. Aufklärung, sexuelle Selbstbestimmung, Freiheit der sexuellen Orientierungen, Rechte und körperliche Unversehrtheit von Frauen – feministische Basics werden von Antifeminist*innen dauernd angegriffen. Diese Basics sind nicht verloren, aber sie müssen verteidigt werden.

Ein Dossier des Gunda-Werner-Instituts

Compact – das Magazin der Enthemmten.

Felix Schilk, Autor des gleichnamigen Buches, das im März 2017 im Unrast-Verlag entstanden ist war beim Club der Verschwender*innen und Weiterdenken in Dresden zu Gast. Hier Interviews nachhören.

Veranstaltungen

Studiosession mit Voranmeldung - Konzert und Lesung
Dresden
Medizinethische Strategien und Lebensschutzbewegung
Dresden
Konzert und Lesung
Grünhain-Beierfeld
Die Hauptveranstaltung zur Naturschutzwoche der Stadt Leipzig
Leipzig
Lauter Leise Salon
Leipzig
Warum sich die Linke angesichts der Krise des Westens so ungerührt zeigt
Leipzig
Zur Veranstaltungssuche

Gut vertreten?

wer wir sind

Weiterdenken ist der sächsische Teil des Verbundes der Heinrich-Böll-Stiftungen. Wir organisieren politische Bildung für Erwachsene in Sachsen. Mit Seminaren, Workshops, Vorträgen, Ausstellungen, Publikationen, Lesungen und künstlerische Annäherungen an politische Themen bieten wir Plattformen für Diskussionen, stellen Informationen zur Verfügung, geben Impulse, unterstützen demokratisches Engagement und entwickeln Positionen. Unsere Basis bilden Werte wie Solidarität, Gerechtigkeit, Freiheit und ökologische Achtsamkeit.

Mehr

Innerhalb des Projekts "Gut vertreten? Update für Demokratie" beschäftigen wir uns bundesweit entlang der drei Themenschwerpunkte "Beteiligung", "Parteien" und "Inklusion" mit den Baustellen der Demokratie.

Zum "Update für Demokratie"


 

Politische Kultur & Institutionen

Unter Sachsen

Die Frage »Warum Sachsen?« wird von vielen gestellt. In diesem Buch begeben sich über 40 Autorinnen und Autoren auf die Suche nach Antworten. Weiterdenken kooperiert mit dem Ch.Links-Verlag bei der Herausgabe des Buches und bei den Buchpräsentationen in Sachsen.

(UN)SICHTBAR #5 Koloniale Spuren im Stadtbild

Zu Gast:
Joshua Kwesi Aikins, Politologe und Trainer im Bereich der politischen Bildung mit Fokus auf die De/Kolonialität des öffentlichen Raumes.
Marcus Stoever und Sophie Yume von der AG Postkolonial Leipzig.

Von Isabelle Reimann
Mehr zum Thema "Politische Kultur & Institutionen"

Zeitgeschichte

Veränderung durch Kultur

Am 15. Februar 2018 diskutierten in Leipzig ukrainische Autor*innen auf Einladung der "Kiewer Gespräche", von EuropaMaidanLeipzig e.V. und Weiterdenken zum Thema „Ukraine: Kultur trotz Krieg“.

Radio RomaRespekt #25 "Joscho Stephan, Jazzgitarrist und Djangologe"

Joscho Stephan zählt zu den herausragenden Gitarristen des Gypsy-Swing, der in der Tradition von Django Reinhard spielt. Im Interview spricht er darüber, was es heute bedeutet, diese Musik zu spielen, wie er mit ihr umgeht, und was sein persönlicher Hintergrund damit zu tun hat.

Von Antje Meichsner
Mehr zum Thema "Zeitgeschichte"

Migration & Diversity

Radio Romarespekt #24 "Uli Gladik und ihr Film 'Natscha'"

Ihr hört ein Interview mit Uli Gladik, Filmemacherin und Aktivistin aus Wien. Es geht um die Wiener Bettellobby und um die Entstehungsumstände des Films "Natascha".

Von Antje Meichsner

Radio Romarespekt #23 "Was stört's euch, wenn Leute Betteln?"

In der Sendung sprechen zur Dresdner Bettellobby Gjulner Sejdi vom Leipziger Verein Romano Sumnal, Dieter Wolfer vom Treberhilfe Dresden e.V., der Politikwissenschaftler Markus End sowie Simonida Selimovic und Sandra Selimovic (Wiener Bettellobby).

Von Antje Meichsner

Radio Romarespekt #22 Die Künstlerin Marika Schmiedt

Seit 1999 arbeitet Marika Schmiedt künstlerisch zu Romafeindlichkeit. Sie arbeitet konzeptuell mit Film, Plakaten, historischen Recherchen – auch im öffentlichen Raum.

Von Antje Meichsner
Mehr zum Thema "Migration Diversity"

Geschlechterdemokratie

Radio RomaRespekt #12 - Giuvlipen – feministisches Romani Theater aus Bukarest

Die feministische Theatergruppe Giuvlipen aus Bukarest hinterfragt rassistische, antiromaistische Stereotype.

Von Antje Meichsner

Netzfeminismus - Interview mit Katrin Rönicke

Katrin Rönicke ist Journalistin, Bloggerin, Podcasterin und eine der drei Frauen der feministischen Initiative Frau Lila. Sie ist seit 2009 Stipendiatin, seit 2010 Mitglied des Frauenrats und seit 2011 Mitglied der Mitgliederversammlung der Heinrich- Böll-Stiftung. In der diesjährigen Weiterdenken-Sommerschule «Work in Progress - Geschlechterdemokratie 2013» bot sie einen Workshop zum Thema Feminismus im Web 2.0 an. Ihre Perspektiven auf Netz-Feminismus, maskulistische Trolle, erfolgreiche feministische Plattformen und vieles mehr, beschreibt sie hier.

Mehr zum Thema "Geschlechterdemokratie"

Diskriminierung und Neonazismus

Versorgungszentrum - Der NSU in Chemnitz, eine Dokumentation

Der Akteur-Slot bot Raum, selbst an konkreten Formen der NSU-Aufarbeitung mit zu planen und zu wirken. Ein Input in Form einer Stadtführung erläuterte, was an diesem Ort konkret passiert war. Wer und was war Teil dieser Strukturen, was sind die Orte des Komplexes? Was bedeutet Erinnern? Und wie kann in Chemnitz die Auseinandersetzung mit den NSU-Verbrechen intensiviert und diskutiert werden? Mit welchem Format?

(UN)SICHTBAR #4 Von der Kolonialausstellung zum Menschenzoo

Zu Gast:
Hilke Thode-Arora forscht und publiziert seit mehr als dreißig Jahren zur Geschichte der Völkerschauen. Sie ist Kuratorin für die Abteilung Ozeanien am Museum Fünf Kontinente in München.
Robin Leipold, Kustos am Karl-May-Museum Radebeul.

Von Isabelle Reimann

(UN)SICHTBAR #3 Rassismus in Sprache & Bildung

Zu Gast:
Dr. Natascha A. Kelly ist Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin mit den Forschungsschwerpunkten race und gender und Kuratorin der interaktiven Wanderausstellung EDEWA (Berlin).
Josephine Apraku ist Afrikawissenschaftlerin. Zusammen mit Jule Bönkost leitet sie das IDB | Institut für diskriminierungsfreie Bildung in Berlin. Seit 2016 führt sie bei ARiC Berlin e. V. das Bildungsprojekt „Hier und Jetzt! Kolonialrassismus im Unterricht“ durch.

Von Isabelle Reimann
Mehr zum Thema "Diskriminierung & Neonazismus"

Netzpolitik

Digitale Schwellen - Freiheit und Privatheit in einer digitalisierten Welt

Die digitale Welt verändert die Kommunikationsbeziehungen, die sozialen Beziehungen der Menschen untereinander und damit auch die sozialen Verhältnisse der Menschen in der Gesellschaft in fundamentaler Weise. Unsere Reihe fragt aus verschiedenen Blickwinkeln vor allem: Welche Bedingungen braucht und welche Chancen hat die zivilgesellschaftliche Rekonstruktion digitaler Freiheit?

Mehr zum Thema "Netzpolitik"

BIldung & Kultur

(UN)SICHTBAR #2 Kolonialismus im Alltag

Zu Gast:
Katharina Oguntoye, Historikerin, Autorin und Aktivistin, Mitherausgeberin des Buches »Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte.« (1986), sie ist Leiterin des Vereins JOLIBA – Interkulturelles Netzwerk Berlin e.V.
Sebastian Garbe promoviert zu gegenwärtigen translokalen Solidaritätsbewegungen aus dekolonialer Perspektive am Institut für Soziologie der JLU Gießen und ist aktiv in der Initiative Frankfurt Postkolonial.

Von Isabelle Reimann

Ballroom Talk

"Ballroom Talk” heißt eine neue Talk-Show, die (zunächst) nur auf YouTube zu sehen sein wird. Organisiert haben die Geschichte der Dresdner Musikproduzent Johannes Gerstengarbe und der Journalist Stephan Wiegand. Zu Gast in der Pilotsendung mit Thema "Heimat" sind die Syrerin Sanaa Alsalek, die SPD Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich, der ehemalige Sprecher des Islamischen Zentrums Dresden Khaldun Al Saadi, Liedermacher Konstantin Wecker sowie Michal Tomaszewski mit seiner Band Banda Internationale.

Mehr zum Thema "Bildung & Kultur"

Wirtschaft & Soziales

Mehr zum Thema "Wirtschaft & Soziales"

Internationale Politik

Reisebericht Wroclaw/ Breslau

Matthias Schüssler hat freundlicherweise einen kleinen Bericht zu unserer Bildungsreise im September 2016 nach Wroclaw veröffentlicht.

Mehr zum Thema "Internationale Politik"

Ökologie

Gemeinsam Gärtnern

Bürgergärten in Sachsen - ein aktueller Bericht zu zwei Workshops in Zusmmenarbeit mit Weiterdenken in Leipzig und Dresden von Florian Etterer und Michael Berninger.

Die Erneuerbare Kommune - auf dem Weg zu 100% Ökologische, ökonomische und soziale Effekte Chancen und Herausforderungen in Sachsen

Weiterdenken veranstaltete in Kooperation mit der Sächsischen Energieagentur eine Exkursion nach Colditz/Zschadraß, wo seit dem Jahr 2000 das Ziel einer 100-Prozent-Kommune verfolgt wird und bis 2050 der Energiebedarf vollständig durch Erneuerbare Energien abgedeckt werden soll. Zusätzlich werden die regionale Wertschöpfung gestärkt, Arbeitsplätze geschaffen und bei Eigenerzeugung sogar Gewinne erwirtschaftet.

Verseuchtes Land - die Atomfabrik Majak

Der Film „Verseuchtes Land – die Atomfabrik Majak“ der russischen NGO "Greenworld" zeigt die aktuelle Situation im radioaktiv verseuchten Gebiet rund um die Atomanlage. Die Dokumentation ist in voller Länge auf weiterdenken.de verfügbar.

Mehr zum Thema "Ökoloie"

Publikationen

Weiterdenken publiziert zu ausgewählten Themen eigene Bücher und Broschüren. Außerdem bieten wir zu vielen Veranstaltungen Dokumentationen und ergänzende Texte online an. Die jeweiligen Copyrights und AutorInnen und die eventuell entstehenden Kosten sind in den jeweiligen Publikationen vermerkt.

Die Publikationen finden Sie in den jeweiligen fachlichen Schwerpunkten, hier als Übersicht und über die Suchfunktion.

Die Bestellung erfolgt über eMail, Anruf, Fax oder Brief. Wir senden Ihnen die gewünschten Dinge mit einer Rechnung zu.

Verdrängte Perspektiven - Ein Sinto auf Spurensuche: Audiofeature

Bis heute führen gesellschaftliche Ressentiments gegenüber Roma und Sinti zu Ausgrenzung und Diskriminierung. Eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit Antiromaismus und der Aufarbeitung des Völkermords an ihnen, ist bisher nicht erfolgt. Mit unterschiedlichen Perspektiven und Erzählsträngen involviert das Audiofeature, klärt auf und regt an neue Wege der Auseinandersetzung einzuschlagen.

Alle Publikationen

Ausstellungen

Weiterdenken erarbeitet - oft mit Kooperationspartnern - Ausstellungen zu längerfristigen Themen der politischen Bildung und stellt diese Interessierten Einrichtungen überwiegend kostenlos zur Verfügung.

Weisse Wölfe

Mit der Ausstellung ausgewählter Motive aus dem Buch „Weisse Wölfe“ wird die Ideologie hinter den rechtsradikalen Terrorgruppen beschrieben, die Anschläge nach Art des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) erst möglich machte. Sie besticht als eine begehbare Reportage über den Neonazi-Terror; eine Erfahrung, die anders, vielleicht auch intensiver wirkt als die Erfahrung einer durchgeschriebenen Geschichte.

Ich bin kein Etikett

Wir versehen Menschen oft allein aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihres Namens oder ihres Verhaltens mit einem Etikett. Dieses Etikett beruht auf Gedanken und Bildern, wie wir uns die Menschen vorstellen – ohne sie zu kennen. Dem will die Ausstellung Inhalte, Fakten und Portraits Diskriminierter entgegenstellen.

Versagen mit System

Die 20 Textafeln der Ausstellung "Versagen mit System" zeigen, dass die Pannen und Versäumnisse der Verfassungsschutzämter in der Geschichte der Bundesrepublik keineswegs unglückliche Einzelfälle sind. Vielmehr wird ein systematisches Versagen des «Verfassungsschutzes» sichtbar, das seiner ideologischen Ausrichtung und undemokratischen Arbeitsweise geschuldet ist.

Auf dem Dienstwege...

Dokumente zur Erfassung, Ausgrenzung und Deportation der Leipziger Sinti und Roma im NationalsozialismusDiese Ausstellung zeigt erstmalig Dokumente der rassistisch motivierten Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung der Sinti und Roma in Leipzig. Sie geschah schrittweise und öffentlich. Die Erfassung erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen Polizei und Forschung - dem damaligen "Institut für Rassen und Völkerkunde" der Leipziger Universität.

Heinrich Böll - Leben und Werk

Auf 42 reich bebilderten Tafeln entsteht für den Betrachter ein Kaleidoskop über den Literatur-Nobelpreisträger und einen der Großen der deutschen Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg, den Verteidiger der Menschenrechte und den Streiter für Versöhnung und Frieden. Diese Ausstellung hält die Erinnerung an den Dichter und Menschen Heinrich Böll wach.

Alle Ausstellungen