Unter Sachsen

Unter Sachsen

Urheber/in: Ch.Links Verlag. All rights reserved.

Kommende Veranstaltungen

Der Nationalsozialistische Untergrund in und unter Sachsen - Buchvorstellung und Diskussion in Chemnitz

Zum Buch

Weiterdenken kooperiert mit dem Ch.Links-Verlag bei der Herausgabe des Buches "Unter Sachsen" und bei den Buchpräsentationen und -diskussionen in Sachsen. Sind die sogenannten sächsischen Verhältnisse mit der Pegida-Bewegung und den vielen rechten Gewalttaten ein auf den Freistaat begrenztes Phänomen? Oder muss die zunehmende Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte als Vorbote künftiger politischer Veränderungen in ganz Deutschland verstanden werden?
Die Frage »Warum Sachsen?« wird von vielen gestellt. In diesem Buch begeben sich über 40 Autorinnen und Autoren auf die Suche nach Antworten. In Analysen, Interviews, literarischen Texten und sehr persönlichen Kommentaren beleuchten sie beispielsweise den Zustand der sächsischen CDU, die Hintergründe der Pegida-Bewegung und der AfD in Sachsen oder die eigenen Erfahrungen mit Rassismus. Zahlreiche Reportagen zeigen die Verhältnisse vor Ort, in Leipzig oder Dresden ebenso wie im Erzgebirge und in Bautzen. Dazu gehört auch die Kreativität der Zivilgesellschaft, die vielerorts mit dem Rücken zur Wand demokratische Werte verteidigt.

Heike Kleffner /Matthias Meisner (Hg.)
März 2017
Broschur/ Format: 13,5 x 21,0 cm/ 312 Seiten
ISBN: 978-3-86153-937-7

Pressestimmen

Ein lesenswertes, kritisches Buch, das viele Aspekte der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Fremdenfeindlichkeit und Gewalt abdeckt. Die Sachsen und ihre Fremden
Stephan Lorenz, Freie Presse
Denk’ ich an Sachsen in der Dämmerung … Oliver Reinhard in der Sächsischen Zeitung am 18. März
"Wir sind das Volk" - auch im Netz   Auszug aus dem Buch von Noura Maan und Fabian Schmid im tagesspiegel am 20. März
Robert Kiesel im Vorwärts: „Unter Sachsen“: Auf der Suche nach dem Warum
Der Bayerische Rundfunk: Eine Krankenakte für den Patienten Sachsen
Neues Deutschland Ein Land im Brennglas - nicht ohne Hoffnung
Eine Radiobeitrag von Radio Blau; "Unter Sachsen": Gespräch mit der Mitherausgeberin Heike Kleffner
Rechtsaußen und trotzdem mittendrin Sie sitzen dort, wo einst die NPD saß: Anders als die Rechtsextremisten werden die AfD-Abgeordneten im Sächsischen Landtag aber nicht ausgegrenzt. Auszug aus dem Buch von Toralf Staud und Tino Moritz
Gift und Gegengift Beitrag zur Leipziger Buchmesse, auch zu Unter Sachsen von Alex Rühle
Über Sachsen Kommentar zur Buch-Vorstellung in Leipzig von Leipzig lauscht
Warum? Darum! Drei Busse, ein wütendes Buch, ein Biedenkopf-Tagebuch: Nicht so Neues aus Sachsen. Rezension von Bernhard Honnigfort in der Frankfurter Rundschau
Sachsenland unter Cornelius Pollmer in der Süddeutschen Zeitung
Räumliche Gründe Christopher Kammenhuber im Freitag
Erklärung sächsischer Verhältnisse Simone Wendler in der Lausitzer Rundschau
Dumpf ist Trumpf "da ahnt man schon, dass die Lektüre ebenso wenig ein harmloser Spaziergang wird wie Pegida einer ist." Johanna Roth in der taz
Herausgeber Matthias Meisner im Gespräch mit Sonja Meschkat bei Deutschlandfunk Nova

 

Veranstaltungsrückblicke

Buchpremiere "Unter Sachsen" am 16. März im Kleinen Haus des Staatsschauspiel Dresden. Die sächsische CDU hatte die Einladung zur Diskussion ausgeschlagen. Aber Annedore Bauer und Nicola Bremer vom Staatsschauspiel schickten die Figur einer sächsischen Praktikantin ins Rennen, ausgestattet von Charlotte Morache. Video

Mitschnitt der Buch-Vorstellung bei der Leipziger Buchmesse zum Nachhören

Zur Buchvorstellung in Bautzen

"Mit Nazis spricht man nicht" in der Lausitzer Rundschau von Uwe Menscher

Interview mit den Podiumsgästen Andrea Hübler (Opferberatung der RAA), Arndt Ginzel (Journalist) und Matthias Meinser (Mitherausgeber) geführt von Rica Sturm, MDR

Pressestimmen zur Debatte und Buchvorstellung in Meißen

Sachsen-Bashing im Ratssaal von Dominique Bielmeier
Sachsen: Politiker von CDU und AfD gegen Buchvorstellung von Moritz Wichmann
Ein neues Buch sorgt in Sachsen für Ärger von Marc Röhlig
CDU und AfD wollen Lesung verhindern von MDR
CDU-Politiker will Lesung verbieten: "Dieser Dreck wird nicht in unserem Rathaus gelesen!" im Focus (ams)
Darüber wird man jawohl noch schweigen dürfen Stefan Locke in der FAZ
Beitrag des MDR Sachsenspiegels von Tobias Wilke
Willkommen und Wut in Meißen Fazit des Co-Herausgebers Matthias Meisner beim Ch. Links Verlag

Zur Berliner Buchpremiere

Tagesspiegel
Leipziger Volkszeitung
Freie Presse

Belltower News

Verwandte Inhalte

Neuen Kommentar schreiben