Viele Kämpfe und vielleicht einige Siege

Viele Kämpfe und vielleicht einige Siege

Viele Kämpfe und vielleicht einige Siege
01. Aug. 2016 von Antje Meichsner
Kathrin Krahl und Antje Meichsner (Hg.)
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Dresden
Veröffentlichungsdatum: Juli 2016, revidiert November 2016
Seitenzahl: 254
Sprache der Veröffentlichung: deutsch
ISBN: 978 - 3 -946541- 08 - 0

Der Sammelband "Viele Kämpfe und vielleicht einige Siege" versammelt Aufsätze von Autor_innen aus Aktivismus und Selbstorganisierung, Wissen­schaftler_innen, politische Bildner_innen, Künstler_innen, Community-­Arbeiter_innen und politische Kämpfer_innen. Es ist ein Kompendium, das ausgehend vom so gut wie nicht beschriebenen weißen Papier der Geschichte der Rom_nja und deren Verfolgung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Tschechien (in deutscher Sprache) einen Ausgangspunkt setzen möchte. Wir haben uns auf die
Suche begeben und Autor_innen gewinnen können, die uns in ihre wissenschaftliche Arbeit, ihren Aktivismus oder ihre Lebensrealitäten Einblick geben. Die lokalen Beiträge haben wir mit Stimmen überregionaler Autor_innen erweitert, um ein breiteres Bild von Rom_nja-Aktivismus aufzuzeigen.

 

 

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung

Einleitung

Aktivismus: Wut und Organisation

Isidora Randjelović: „Show me your archive and I will tell you who is in power.“
Das Feministische Archiv RomaniPhen

Marika Schmiedt: Romaexperte
Hamze Bytyçi: Rassismus ist Antiziganismus ist Faschismus
Petra Čagalj-Sejdi: Romano Sumnal – Rom_nja-Aktivismus in Leipzig
Ivana Mariposa Čonková: Wir Rom_nja nehmen die Forderung nach Integration aus der Position der Unterdrückung wahr
Miroslav Brož: Konexe zu Besuch bei Nachfahren der Überlebenden des Konzentrationslagers von Lety u Písku
Jozef Míker, Gruppe Gegen Antiromaismus: Černí, bílí, spojme síly! Politischer Aktivismus von Rom_nja in Tschechien
Gruppe Gegen Antiromaismus , Kathrin Krahl: Was Rom_nja fordern und wofür sie kämpfen soll gehört werden

Geschichte: Verfolgung und Kontinuität

Ceija Stojka: Auschwitz ist mein Mantel
Markus Pape: Das KZ Lety u Písku und die deutsche Mitverantwortung für eine würdige Gedenkstätte
Michael Möckel, Claudia Pawlowitsch: Beobachtungen und Skizzen zur institutionalisierten Verfolgung im Nationalsozialismus – eine lokalhistorische Quelle aus Dresden
Kristina Wermes: Das Schicksal der Leipziger Sintifamilie Deußing
Alexander Rode: Sinti, Roma und die Stadt Leipzig
Pascal Begrich: „Auf dem bisherigen Platze waren sie dem bewohnten Ortsteile zu nahe.“ Die Stadt Magdeburg und die Verfolgung der Sint_ezze und Rom_nja im Nationalsozialismus
Daniela Schmohl: Rom_nja und Sint_ezze in der SBZ und DDR. Ausgrenzung, (Nicht-) Entschädigung und Wahrnehmung
Michal David: Wenn das klappt, muss es gut sein, Part Eins   

Gegenwart: Gewalterfahrungen und Widerstand

Autor_innenkollaborativ (Sarah Münch, Gabriela Constantin, Mariana Tudor, Tudor Marin, Alexandru Cociu, Adriana Mitu (Name geändert), Petruţa Spătaru, Nicuşor, Mircea Sandu (Name geändert), Doina Spătaru): „Ich wollte nicht mehr niedrig sein.“ Erzählungen rumänischer Rom_nja aus Halle/Saale
Markus Pape, Jörg Eichler: „Die Leute sind froh, wenn sie darüber mit jemandem reden können.“ – Rechtsvertretung für Opfer rassistischer Gewalt in Tschechien
Michael_a Wermes: Sachsen – ruhiges Hinterland? Rassistische Vorfälle der letzten Jahre: Klingenhain, Triebel, Leipzig-Volkmarsdorf
Torsten Hahnel: „Zwanzig Jahre Ruhe und dann kommen sie wieder zusammen, die Nazis.“ Wiedererstarken rechter Strukturen auf der Silberhöhe in Halle (Saale)
Hannah Eitel: Erinnerung an den Porrajmos: Vergessen oder verdrängt? Zur antiromaistischen Schuldabwehr in der postnationalsozialistischen Gesellschaft  

Kunst: Musik und Arbeit

Sandra Selimović, Simonida Selimović (Mindj Panter): Mindz panther
Antje Meichsner: Zeitgenössische Musik und Widerständigkeit von Romn_ja und Sint_ezze
Hamze Bytyçi: #Antiziganist_IN Hilton 437 – eine interaktive Radio-Theater-Performance im  Maxim-Gorki-Theater Berlin
Antje Meichsner, Delaine Le Bas, Hamze Bytiçi, André Jenő Raatzsch: Rom_nja im Kunstbetrieb – Auszüge aus einer Sendung des Radio RomaRespekt
Michal David, Barbora Matysová, Kateřina Sidiropulu Janků: Wenn das klappt, muss es gut sein, Part Zwei: Nachkriegsmigration von Rom_nja nach Nordböhmen und das Kunstprojekt ‚Khatar San?’
Frauke Wetzel: 9841 – ein Denkmal für Johann Rukeli Trollmann in Dresden
Hannah Greimel: Die mit den Löwen kämpfen. Von der Ignoranz der deutschen Asylpolitik und denen, die ihr widerstehen: die Rapper Kefaet, Selamet und Hikmet Prizreni
Rosa Klee: Lustig ist das Digitalnomaden-Leben? Fragen zum ‚strukturellen Antiromaismus’
Martin G. Schroeder: Der Makel der Anderen. Normalisierung über Lohnarbeit und Nationalstaat als Strategie intersektionaler Diskriminierung

  
Bildung: Verstrickungen und Anregungen

Kathrin Krahl, Jörn Ellger: Lolitschai – Verniedlichung und unverurteilte weibliche Täterschaft im Nationalsozialismus
Jana Müller, Antje Meichsner: Lokalhistorische Spurensuche, das Zeitzeugenarchiv und historische Jugendbildungsarbeit – die Erinnerungsarbeit des AJZ e.V. Dessau
Kristina Wermes: Stolpern aus Prinzip
Kerem Atasever, Susanne Gärtner: Antiromaismus ist exemplarisch
Michael_a Wermes: Kommentierte Bibliographie zum Thema Antiromaismus
Playlist zu zeitgenössischer Musik und Widerständigkeit von Romn_ja und Sint_ezze

Autor_innenverzeichnis

Neuen Kommentar schreiben