"NEIGHBOURS IN THE HOOD" - Herbstschule Antiromaismus und Self-Empowerment

Grid image Foto: weiterdenken

"NEIGHBOURS IN THE HOOD" - Herbstschule Antiromaismus und Self-Empowerment

Die Diskriminierung und Verfolgung der europäischen Rom_nja und Sint_ezze hat lange Traditionslinien, die bis in die Gegenwart reichen. Kaum eine andere Minderheit wird so umfassend mit negativen Stereotypen belegt. Die Folgen sind verheerend: Die Chancen für sozialen Aufstieg sind massiv beschränkt, rassistische Angriffe keine Seltenheit. Trotzdem bleibt der gesellschaftliche Aufschrei aus. Für Sachsen scheint die Geschichte und Gegenwart der Rom_nja und Sint_ezze ein geradezu blinder Fleck. Die rudimentäre Forschung erlaubt kein klares Bild zur lokalen Verfolgungsgeschichte im Nationalsozialismus. Auch der allgemeine Kenntnisstand und Wissen über die aktuellen Lebenssituationen und politischen Perspektiven hier lebender Rom_nja und Sint_ezze sind sehr gering.

Hier setzt die Herbstschule an. In der besonderen Umgebung des Festspielhauses Hellerau werden wir viereinhalb intensive und anregende Tage verbringen. Im Vordergrund stehen Wissensvermittlung, Selbstreflexion in Bezug auf eigene Vorurteilsstrukturen, Self-Empowerment teilnehmender Rom_nja und die lokale politische Vernetzung. Versierte Expert_innen geben einen Einstieg in das Thema Antiromaismus, zusammen nähern wir uns der (lokalen) Verfolgungsgeschichte der Rom_nja und Sint_ezze, besuchen und diskutieren künstlerische Beiträge, organisieren den Austausch mit sächsischen und tschechischen Selbstvertretungsorganisationen. Ziel ist die nachhaltige Vernetzung aller Teilnehmenden. Die Herbstschule wendet sich an alle Interessierten, besonders aber an Menschen, die sich gegen Antiromaismus engagieren oder dies vorhaben.

Grid image Foto: weiterdenken
Grid image

Demokratie/ Migration & Diversity

Die inklusive, chancengerechte, antirassistische Migrationsgesellschaft ist ein politisches Ziel, zu dem wir mit unseren Angeboten beitragen wollen. Uns geht es darum, Barrieren für die gleichberechtigte politische, soziale und gesellschaftliche Partizipation sichtbar zu machen und an deren Abbau mitzuwirken. Besonders die Lage von geflüchteten Menschen steht im Fokus vieler unserer Veranstaltungen. Unsere Veranstaltungen sollen Engagierte und Interessierte zusammenbringen, ihre politischen Stimmen stärken und neue Impulse für die migrationspolitische Debatte in Sachsen bieten.

Grid image