Blockieren

Workshop 2

Sitzblockade auf Bahngleisen

Von Neonazis über rechte Parteien und christliche Fundamentalist:innen bis hin zu Atomkraft und Braunkohletagebau – Blockaden sind das sichtbarste Mittel des zivilen Ungehorsams. Blockaden schaffen Öffentlichkeit und drücken Protest aus. Zugleich stehen sie in der Kritik, denn sie greifen mitunter in die Versammlungsfreiheit anderer ein.

Im Workshop diskutieren wir diese aktuelle Protestform anhand vielfältiger Beispiele: Wann sind Blockaden ein legitimes Mittel? Wann sind sie sinnvoll und was können Bewegungen voneinander lernen?

Workshop 2 mit Hannah Trautmann (Aktivistin aus Leipzig und Studentin der Sozialwissenschaften) und Katharina Söker (Aktivistin aus Leipzig und Juristin)

Zur Übersicht über die Tagung

Direkt zur Anmeldung