RomaRespekt

RomaRespekt - Lokalrecherchen & Empowerment arbeitet mit und in Solidarität mit Rom_nja und Sint_ezze gegen den Antiromaismus der Mehrheitsgesellschaft und unterstützt ihre Selbstorganisierung in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Mittelpunkt unserer Arbeit ist die historisch-politische (außer)-schulische Jugendarbeit zu Rassismus. Das Projekt ist Teil gesellschaftlicher Vielfalt und setzt starke (Eigen-)Bilder gegen rassistische Stereotype. Durch Forschung, politische Bildung und das Radio RomaRespekt werden historisches und gegenwärtiges Wissen, Meinungen und Haltungen zu Vergangenheit und Gegenwart hörbar gemacht. Rom_nja und Sint_ezze arbeiten im Projekt als selbstbestimmte und aktive Individuen, mit ihren Entwürfen und Selbstbildern durchbrechen sie stereotype Opferzuschreibungen. Die historischen Recherchen dienen der politischen Bildung und führen zu Sensibilisierung und einem egalitären Miteinander.

Unser Handeln im Projekt RomaRespekt - Lokalrecherchen & Empowerment verfolgt die Leitlinien des Empowerments, Vernetzens, Forschens, Erinnerns und Multiplizierens.

Vorträge zum Bestellen

Verdrängte Perspektiven

Wir hören die familiäre Auseinandersetzung des Sintos und Enkels Charly (Robert Charles Richter) mit der Verfolgungsgeschichte seiner Oma, Barbara Richter, die das Konzentrationslager Auschwitz überlebte. Hierbei erfahren wir vom Widerstand der Sinti und Roma gegen den Nationalsozialismus und dem Überleben nach dem Krieg. Das zweiteilige Audiofeature involviert, klärt auf und regt an, neue Wege der Auseinandersetzung einzuschlagen. Es macht deutlich, dass die Geschichte, die Kämpfe und Widerstände nicht vorbei sind.

Eine hörbare Geschichte für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren.

Publikationen

Definition: Antiromaismus

Es braucht eine Definition – aber da dürfen wir nicht stehenbleiben. Was ist dieser Rassismus gegenüber Sint*ezze und Rom*nja und wie markieren und bezeichnen wir ihn?

Seminare - Rückblick