Vorstand

Den ehrenamtlichen Vorstand von Weiterdenken bilden zur Zeit Pino Olbrich, Gesine Wegner, Frauke Wetzel, Petra Schickert und Dietrich Herrmann.

Biografien

Dr. Anne-Katrin (Pino) Olbrich (Jahrgang 1959), hat Kulturwissenschaften in Leipzig studiert und an der TU Dresden promoviert. Von 1990-94 war sie Stadtverordnete in Dresden. Seit 2004/2005 arbeitet sie als parlamentarische Beraterin der Fraktion Bündnis90/Die Grünen für Sozialpolitik im Sächsischen Landtag. Parallel hat sie eine Ausbildung als Familienberaterin abgeschlossen. Von 2007-14 arbeitete sie in der Familienberatungsstelle der Diakonie Pirna. Seit 2014 ist sie psychologische Beraterin in der Schwangeren-, Ehe- und Lebensberatung bei der Stadtmission Dresden. Pino Olbrich war schon einmal von 1996 bis Ende 1998 Vorstand von Weiterdenken. Schwerpunkte ihrer politischen Tätigkeit sind Arbeits-, Gesundheits-, Sozial- und Frauenpolitik.

Gesine Wegner, Jahrgang 1990, hat Anglistik/Amerikanistik, Geschichte und Germanistik in Dresden studiert. Während ihres Studiums absolvierte sie ein halbjähriges Praktikum bei Weiterdenken und arbeitete als studentische Hilfskraft im Sächsischen Landtag. Seit 2014 promoviert sie an der Professur für Literatur Nordamerikas der TU Dresden, wo sie zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig ist. Sowohl in ihrer Forschung als auch im Ehrenamt beschäftigt sie sich intensiv mit populären Diskursen über Minderheiten und deren Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichem und politischem Leben.

Dr. Petra Schickert, Jahrgang 1957, hat an der TU Dresden Chemie studiert und in organischer Synthesechemie promoviert. Bis 1994 war sie in Lehre und Forschung an der TU Dresden und im Chemiewerk Nünchritz tätig. Anschließend begann Petra Schickert im Umweltzentrum Freital e.V. als Mitarbeiterin und später Leiterin in den Bereichen Umweltbildung und Umweltberatung. Von 2000 bis 2003 studierte sie an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden berufsbegleitend Sozialpädagogik/Sozialarbeit. Seit 2001 ist Petra Schickert als Beraterin und seit 2020 als Fachreferentin im Kulturbüro Sachsen e.V. im Themenfeld Auseinandersetzung mit Neonazismus, Rassismus und anderen Ideologien der Ungleichwertigkeit tätig. Sie ist Mitbegründerin der AG Asylsuchende Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. und sowohl in der AG als auch im geschäftsführenden Vorstand des Umweltzentrums Freital e.V. ehrenamtlich tätig.

Dr. Frauke Wetzel, Jahrgang 1978, ist Kulturwissenschaftlerin und Kulturmanagerin. Sie arbeitete sechs Jahre in der Tschechischen Republik, u.a. für das Collegium Bohemicum und die Gedenkstätte Theresienstadt/Terezín. Sie  promovierte zum nordböhmischen Grenzgebiet nach 1945. Frauke Wetzel arbeitete für das Festival "Politik im Freien Theater" der Bundeszentrale für politische Bildung und war von 2013 bis 2020 für audience development, Vermittlung, Inklusion in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden zuständig. Hier konzipierte sie u.a. das Diskursprogramm des Festivals RomAmoR.
Derzeit arbeitet Frauke Wetzel beim Verein ASA-FF in Chemnitz für das Programm neue unentd_ckte narrative und berät Kulturproduktionen zu politischen Ansätzen und Diversitätsentwicklung.

Dr. Dietrich Herrmann ist aufgewachsen in der badischen Kurpfalz. Dem Studium der Geschichte, Mathematik, Anglistik in Mannheim, Heidelberg, Berlin, Bloomington, Ind. (USA) folgte die Promotion in Neuerer Geschichte an der FU Berlin über Debatten zur Einwandererintegration in den USA. Von 1994-2014 war Herrmann in der politikwissenschaftlichen Forschung und Forschungsadministration an der TU Dresden tätig. Seit 2016 ist er Referent bei der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag. Er forschte über Einwandererintegration, Staatsbürgerschaft, Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit und politische Kultur. Er ist vielfältig aktiv in der Zivilgesellschaft. Im Vorstand von Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen wirkte er 1998-2003, 2005-2010 und ist seit 2018 erneut Vorstandsmitglied. Von 2008-2016 gehörte er der Mitgliederversammlung der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) an.

Erreichbarkeit

Gern vermitteln wir den Kontakt zum Vorstand bzw. einzelnen Mitgliedern*. Wir sind telefonisch erreichbar unter: 0351 - 850 751 00 bzw. per eMail: info(at)weiterdenken.de.

Unser Büro finden Sie im Kraftwerk Mitte Dresden:

Anfahrt vom Hauptbahnhof

Straßenbahn:

  • Linie 11 Richtung Bühlau bis Haltestelle "Am Zwingerteich", 4 min Fußweg
  • Linie 8 Richtung Hellerau bis Haltestelle "Postplatz", 8 min Fußweg
  • Linie 10 Richtung Friedrichstadt bis Haltestelle "Bahnhof Mitte", 5 min Fußweg

S-Bahn:

  • Richtung Dresden-Neustadt bis "Bahnhof Mitte" (1 Haltestelle), 5 min Fußweg

Anschrift:

Weiterdenken
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Kraftwerk Mitte 32/ Trafohalle
01067 Dresden

 



Größere Karte anzeigen