PERSONEN UND KONTAKTE

Kathrin Krahl (Projektleitung RomaRespekt)

Kathrin Krahl ist Soziologin und geschäftsführende Bildungsreferentin bei Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen . Sie ist Teil von RomaRespekt - Lokalrecherchen & Empowerment. Außerdem forschte und bildete sie im Modellprojekt ORTSBEGEHUNG - Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft. Sie forscht, publiziert und organisiert Ausstellungen, Bücher, Stadtrundgänge, Podcast und andere Formate zu  Rassismus, Shoah, Geschlecht und Urbanität. Ebenfalls ist sie Teil von audioscript.net – Einem Stadtrundgang zur Verfolgung und Vernichtung der Jüdinnen und Juden in Dresden. Ihre Themen bei Weiterdenken sind Zeitgeschichte, Antiromaismus und Antisemitismus.
 
fon: 0351-85075130
eMail: krahl(at)weiterdenken.de
 

Gjulner Sejdi (Bildungsreferent RomaRespekt))

Gjulner Sejdi ist Jurist und Vorstand bei Romano Sumnal – Verein für Roma in Sachsen und Mitarbeiter bei RomaRespekt. Er ist für das Selfempowerment und die Bildung jugendlicher Roma*nja in Sachsen zuständig. Außerdem gibt er Seminare, Vorträge und Workshops für Verwaltung, Kultureinrichtungen, Schule und Universität. Er ist Teil der  Melde- und Informationsstelle Antiziganismus Sachsen (MIA).

fon: 0351-85075130
eMail: romano-sumnal(at)web.de

Mario Ferizovic (Bildungsreferent RomaRespekt)

Mario Ferizovic ist seit Juli 2019 Projektmitarbeiter bei Romano Sumnal e.V., wo er bereits seit 2013 Mitglied ist. Im Jahr 2017 wurde er Mitglied von Amaro Drom. Im November 2019 wurde er von der Mitgliederversammlung von Amaro Drom als Beisitzer in den Vorstand des Bundesverbands gewählt. Seit 2020 ist er im Projekt RomaRespekt von Weiterdenken tätig. Er ist Teil des Selfempowerment und der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

fon: 0351 - 850 751 00
eMail: info(at)weiterdenken.de

Renata Horvathova (Bildungsreferentin RomaRespekt)

Renata Horvathova engagierte sich seit Jahren bei „Romano Sumnal e.V. – Verein für Roma in Sachsen“ und seit 2019 bei RomaRespekt im Bereich der Soziokultur und Sozialen Frage(n). Sie betreibt das Obdachlosencafe Alltagsgespräche/Kaffeklatsch als Teil des Selfempowerments bei RomaRespekt. Sie gibt Einblicke in ihre Arbeit bei Seminaren, Vorträgen und Workshops.

fon: 0351 - 850 751 00
eMail: info(at)weiterdenken.de

Anne Klopfer (Bildungsreferentin RomaRespekt)

Anne Klopfer engagiert sich seit 2012 gegen Disskriminierung und für ein solidarisches Miteinander. Seit 2018 ist sie bei Weiterdenken in der Verwaltung tätig und seit 2021 Mitarbeiterin im Projekt RomaRespekt. Aktuell arbeiten sie an einem Stadtplan der in einem Audiorundgang über die Verfolgung und Ermordung der Rom*nja und Sint*ezze in Dresden im Nationalsozialismus erzählt. Auch soll ein Kochbuch entstehen in dem uns Rom*nja ihre Lieblingsgerichte vorstellen.

fon: 0351 - 850 751 71
eMail: klopfer(at)weiterdenken.de

Martin Schroeder (Radio RomaRespekt)

Martin Schroeder ist Redakteur, Moderator und Produzent bei Radio RomaRespekt im Kollektiv "mehr oder minder". Als politischer Bildner hat hat er 2014 einen Austausch zur Lage der Rom*nja in Tschechien organisiert. Als Radiomacher, Schulbibliothekar und Vorstand im Buchladen König Kurt ist er in verschiedenste mediale Entwicklungen involviert und befragt diese insbesondere auf die (Un-)Sichtbarkeit von Rom*nja und Sint*ezze.

eMail:info(at)weiterdenken.de

Mietje Kuhnhardt (Bildung und Veranstaltungen bei RomaRespekt)

Mietje Kuhnhardt ist seit November 2021 Projektmitarbeiterin bei RomaRespekt. Sie hat zuvor Slawistik mit den Schwerpunkten Russisch und Tschechisch an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena studiert. Sie beschäftigt sich mit dem Thema der tschechoslowakischen Rom*nja Partisanen im Zweiten Weltkrieg und plant darüber hinaus bilaterale Projekte zwischen Deutschland und Tschechien.

fon: 0351-85075130
eMail: kuhnhardt(at)weiterdenken.de

Emma Hagen (Praktikantin RomaRespekt)

Emma Hagen hat 2022 ein Praktikum bei RomaRespekt absolviert. Sie hat am Audio-Walk SPURENSUCHE -  einem Audiorundgang über die Verfolgung und Ermordung der Rom*nja und Sint*ezze in Dresden im Nationalsozialismus mitgearbeitet.

Rozalia Anton (Übersetzungen und Soziale Frage bei RomaRespekt)

Rozalia Anton arbeitete 2021 auf dem Hoch der Pandemie zusammen mit EU-Bürger*innen, die mit Obdachlosigekeit konfrontiert waren. Sie unterstützte RomaRespekt in einer Krise im Bereich der Bildung im Sozialen.

Idaver Sefer (Azubi und Bildungsarbeit bei RomaRespekt)

Idaver Sefer hat von 2016-2019 eine Ausbildung bei RomaRespekt gemacht. Er ist Teil des Selfempowerment und der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.