"zusammentun": die Ausstellung ausleihen

Alle Informationen zur Ausleihe der Ausstellung "zusammentun – solidarisch gegen rechts"

Die Banneraustellung in Rahmen gespannt. Zu sehen ist das Titelbanner sowie ein Banner mit Fotos der Sinti Union.

Was umfasst die Ausstellung?

Aufbau der Banner-Ausstellung/Technisches

Die Ausstellung umfasst 17 bedruckte Textilbahnen in einer Größe von 60 x 170 cm. Die Bahnen haben Eckösen, um sie aufzuhängen oder einzuspannen. Weiterdenken verfügt über ein Stellsystem aus Holzrahmen in der Größen von 75 x 200 cm, in das die Bahnen eingespannt werden können, die Spanngummis werden mit ausgeliehen.

(Die Bilder können mit Rechtsklick in groß geöffnet werden.)

Die Textilbahnen können alterantiv auch aufgehangen und von unten beschwert werden.

Für kleine Räume ist es auch möglich, nur eine Auswahl der Banner zu zeigen und thematische oder regionale Schwerpunkte zu setzen. Wir beraten dazu gerne.

Weiterdenken erhebt keine Ausleihgebühr, die Kooperationspartner*innen müssen aber selbst für Transport, Auf- und Abbau sorgen und die Ausstellung versichern, damit beschädigte oder verlorene Bestandteile ersetzt werden können.  Die Banner sind in einer Reisetasche und können als Sperrgut mit DHL oder Hermes verschickt werden. Die Rahmen müssen selbst mit dem Auto abgeholt werden (oder teurer Speditionsversand).

Für alle Details einer Ausleihe nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Zur Berechnung der Versicherungssumme kann folgendes zu Grunde gelegt werden: Die Ausstellungsbanner kosten insgesamt rund 1.000 Euro in der reinen Herstellung, pro Banner also rund 50 €. Die Holzrahmen kosten pro Paar etwa 200 € in der Wiederbeschaffung.

Alternativ: Plakatversion zum Selbstausdrucken

Zum Selbstausdrucken existiert eine Version im Format DIN A2 lang (29,7 x 84 cm). Druckdaten erhalten Sie nach Absprache von uns.

Audios und Videos online

Alle Hörinhalte werden über weiterdenken.de, soundcloud und die gängige Podcast-Apps zur Verfügung gestellt. Die Besucher*innen finden über QR-Codes zu ihnen. Die Videos in Deutscher Gebärdensprache können über weiterdenken.de und youtube angesehen werden. Die Ausstellung setzt also smartphone Nutzung voraus; WLAN am Ausstellungsort ist zu empfehlen.

Drei mp3-Player, die dann vor Ort genutzt werden können, ebenso einige Kopfhörer und ein Tablet für die Videos, können mit ausgeliehen werden.

Hinweis für Ausstellungsorte: Die Orte sollten möglichst barrierefrei zugänglich sein. Da die Ausstellung auch für taube Menschen zugänglich ist (Videos in Deutscher Gebärdensprache), sollten Veranstaltungen mit Dolmetscher*innen stattfinden. Freies WLAN ist von großem Vorteil, da Ausstellungsinhalte online abgerufen werden sollen.

Begleitende Veranstaltungen und Kontakt

Gerne können rund um die Ausstellung begleitende Veranstaltungen geplant werden. Fragen Sie dazu direkt die Heinrich-Böll-Stiftung in Ihrem Bundesland an (Liste mit Kontakten) oder wenden Sie sich unter Kontakt an uns.

Für Fragen rund um Ausleihe, Kontakt zu den Heinrich-Böll-Stiftungen in Ihrem Bundesland oder einem Begleitprogramm wenden Sie sich bitte an Hannah Eitel via Email oder unter 0351-85075100.

Weiterdenken vermittelt auch gerne Kontakt zu den beteiligten Gruppen in der Ausstellung, damit sie zu Veranstaltungen angefragt werden können.