Rechtsextreme Einstellungen von BerufsschülerInnen - Eine empirische Studie

Es sind vor allem die Verhaltensweisen von Neonazis, die immer wieder für öffentliche Empörung sorgen. Rechtsextreme oder rassistische Gewalt sowie die Wahlerfolge der neonazistischen NPD sorgen für Schlagzeilen.

Im Verborgenen liegen hingegen oftmals die in einzelnen Bevölkerungsteilen vorhandenen rechtsextremen Einstellungsmuster. Rechtsextreme Einstellungen können als eine mögliche Vorstufe zu entsprechenden Verhaltensweisen angesehen werden. Zahlreiche Jugendstudien bescheinigten dabei vor allem den BerufsschülerInnen eine besondere Problembelastung.

Trotz dieser Erkenntnis lassen sich mit Hilfe der vorliegenden Daten für den Freistaat Sachsen selbst grundlegende Fragen, wie etwa nach der Stärke der Verbreitung rechtsextremer Einstellungen unter sächsischen BerufsschülerInnen, nur sehr unzureichend beantworten. Eine Befragung von mehr als 500 BerufsschülerInnen vermittelt wichtige Erkenntnisse.

Michael Nattke hat von Sommer 2008 bis Februar 2009 eine empirische Untersuchung durchgeführt und konnte wichtige Hinweise bezüglich des rechtsextremen Einstellungspotentials sächsischer BerufsschülerInnen eruieren. So besitzen 19,8 % eine rechtsextreme Einstellung. Weitere 14,2 % stehen dieser Orientierung eher offen gegenüber, ohne selbst über eine rechtsextreme Einstellung zu verfügen. Bezüglich der demographischen und biographischen Merkmale, wie z.B. Ausbildungsbereich oder formaler Bildungsstand zeigen sich deutliche Unterschiede in Bezug auf das rechtsextreme Einstellungspotential. Darüber hinaus sucht Michael Nattke nach den Gründen für rechtsextreme Einstellungen und erhebt rechtsextreme Verhaltensabsichten.

Produktdetails
Lizenz
All rights reserved.
Ihr Warenkorb wird geladen …