Urbane Studien - Seminar im SoSe 2017 an der TU Dresden

Urbane Studien - Seminar im SoSe 2017 an der TU Dresden

Urheber/in: Weiterdenken. CC-BY-SA 3.0

Urbane Studien - Antirassistische Methoden in der Bildungsarbeit

Mittelpunkt des Seminars ist die historisch-politische (außer)-schulische Jugendarbeit zu Rassismus. Im Seminar werden politische Bildung, historisches und gegenwärtiges Wissen, Forschung und Diskurse zur Vergangenheit und Gegenwart von Rassismus/Antiromaismus und Antisemistismus untersucht und diskutiert.
Das Seminar sensibilisiert für die unmittelbare städtische Umgebung und reflektiert Orte von Rassismus und Antisemitismus, vom Sportverein bis hin zum Rathaus. Das Lokale nimmt eine immer wichtigere Rolle in der Bildungsarbeit ein. Das Lernen im Stadtraum hat enge Bezüge zu urbanen künstlerischen Praxen. Methodisch nähern wir uns daher den Themen u.a. mit Stadtexkursionen, textkritischem Lesen, in Workshopformaten, Inputreferaten und Filmdiskussionen. Die Vielschichtigkeit von Verfolgung (institutionell/individuell/staatlich/beruflich) untersuchen wir mit verschiedenen Erkenntnismethoden: Fotografie, Film, Kartierung, Interviews und Skizzen. Das gesammelte Material wird Grundstock eines zu produzierenden Audiofeatures (Technischer Support ist selbstverständlich vorgesehen) oder eines MOOCs - „Massive Open Online Courses“

Ort: GER 269 (Didaktisches Labor)
Zeit: Donnerstag, 4. DS (13.00 - 14.30 Uhr)

Projektkooperationen

Teil unserer Kooperationen ist Romano Sumnal – Verein für Roma-Kulturvermittlung, politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Romaaktivismus, die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, Konexe – eine Selbstvertretung in Tschechien, die Gruppe Gegen Antiromamismus in Dresden, das Zentrum für inklusive politische Bildung, coloRadio in Dresden, die Technische Universität Dresden.

Außerdem: Radio Blau Leizig, Radio t Chemnitz, Radio Corax Halle, Radio Frei Erfurt, Radio Dreyeckland Freiburg, Radio Helsinki Graz, die damalige Brücke-Most-Stiftung, das Festspielhaus Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden uvm.

Aktuelle Veranstaltungen

Studiosession mit Voranmeldung - Konzert und Lesung
Dresden
Medizinethische Strategien und Lebensschutzbewegung
Dresden
Konzert und Lesung
Grünhain-Beierfeld

Kontakt

Kathrin Krahl
(Projektleitung RomaRespekt)
Weiterdenken –
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Kraftwerk Mitte 32 - Trafohalle
01067 Dresden
Tel: 0351 – 85075130
eMail: krahl@weiterdenken.de

Gjulner Sejdi
(Projekt RomaRespekt)
Weiterdenken –
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Büro Leipzig
Ludwigsburgerstraße 14
04209 Leipzig
Tel: 0176/20753524 oder 0351 – 85075130
eMail: sejdi@weiterdenken.de

Idaver Sefer
(Auszubildender)
Weiterdenken –
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Büro Leipzig
Ludwigsburgerstraße 14
04209 Leipzig
eMail: sefer@weiterdenken.de

Antje Meichsner 
(Redaktion Radio RomaRespekt)
eMail: meichsner@weiterdenken.de
http://www.weiterdenken.de/de/radio-romarespekt

Isabel Sophie Andiel
(Workshops und Redaktion Verdrängte Perspektiven)
eMail: andiel@weiterdenken.de
http://www.weiterdenken.de/de/verdraengte-perspektiven

Sigrid Schroff
(Verwaltung)
Weiterdenken –
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Kraftwerk Mitte 32 - Trafohalle
01067 Dresden
Tel: 0351 – 85075170
eMail: schroff@weiterdenken.de