All Content

Zeitgeschichte – Alle Beiträge

41 - 50 von 86

Radio RomaRespekt #2 - Wissenschaft gegen Antiromaismus

Die Wissenschaftler Hristo Kyuchukov (Psycholinguist, besonders für Romanes, Erziehungswissenschaftler) und Jan Selling (Historiker und Autor des Forschungsnetzwerks Antiziganism, Schweden)sprechen über Antiromaismus und Selberstermächtigung von Rom_nja in der Bildung.

Von Antje Meichsner

Radio Romarespekt #1 – Rap gegen Abschiebung – Kefaet, Selamet und Hikmet Prizreni

Kefaet, Selamet und Hikmet Prizreni sind Hip-Hop-Artists und rappen gegen Rassismus. Sie alle sind in Deutschland aufgewachsen und sind faktische Inländer. Zwei von ihnen sind in den Kosovo abgeschoben worden und nach vier Jahren zurück nach Deutschland geflüchtet. Der dritte, Hikmet, ist in Gefahr abgeschoben zu werden. Die Musik der drei Brüder steht in engem Zusammenhang zu Kämpfen von Rom_nja für Bleiberecht und gegen Abschiebungen.

Von Antje Meichsner

Film "über wiesen"

über wiesen
ein Film der AG Geschichte & Freund_innen

"über wiesen" beschäftigt sich mit der Bedeutung
nationalsozioalistischer TäterInnenschaft in der Gegenwart. Was fand
damals in der Kleinsatdt Döbeln statt? Was zeugt heute von der Tat? Was
ist Schuld und Entschuldung? Szenisches Spiel analysiert die Strukturen
der Shoah und diskutiert Überlegungen der Philosophin Hannah Arendt.

Dr. Wolfgang Ullmann zum 10. Todestag

Dem SED-Regime galt der Theologe und Kirchenhistoriker Wolfgang Ullmann als gefährlicher Gegner, lange bevor er als Bürgerrechtler in der DDR, als herausragender Akteur in der Friedlichen Revolution und als moralische Autorität im deutsch-deutschen Einigungsprozess in einer größeren Öffentlichkeit in Ost und West bekannt und geschätzt wurde. Wir erinnern an ihn anlässlich seines 10. Todestages.

Von Dr. Peter Skyba

Revolutionäre Zeiten - Von der „Friedlichen Revolution“ zu den Protesten in der arabischen Welt

Mit den Revolutionen 1989 läuteten verschiedene Autor_innen das Ende des Zeitalters der Revolutionen ein. Allein die Ereignisse in der arabischen Welt zeigen, dass es weder an Gründen für Revolutionen mangelt, noch dass in den Gesellschaften Empörung und Protestbereitschaft verschwunden sind. Studierende der TU Dresden und der Uni Leipzig diskutierten dieses Spannungsfeld in einem öffentlichen Kolloquium.

Parallel Lives Festival - Katalog

pdf

„Parallel Lives – das 20. Jahrhundert durch die Augen der Geheimdienste gesehen“ ist ein groß angelegtes Projekt des Internationalen Theater­festivals Divadelná Nitra in der Slowakei. Sechs Künstlerteams aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Polen, Rumänien und Deutschland haben Theaterstücke, Performances und eine Oper auf der Grundlage von Akten und Dokumenten entwickelt, die sie in den Archiven der ehemaligen kommunistischen Geheimdienste ihrer jeweiligen Länder recherchiert haben. Mit unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen bringen sie Lebensgeschichten von Menschen auf die Bühne, die in der Rolle des Opfers oder des Täters mit den Aktivitäten des Geheimdienstes verbunden waren.

Seiten