Ausstellungen

Ellen Regina Beer

Im März 2010 stellte die Dresdner Historikerkommission ihren Abschlussbericht zu den Untersuchungen der Luftangriffe auf Dresden vom 13. bis 15. Februar 1945 vor. Zu diesem Zeitpunkt konnten 19.000 Bombentote namentlich nachgewiesen werden.
Doch wie soll mit diesen Namen umgegangen werden? Die Ausstellung Neunzehn Namen aus Neunzehntausend ist ein Beitrag in der Diskussion um das lokale Gedenken.

Weiterdenken hat Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen im Bestand, die wir kostenlos an gemeinnützige Einrichtungen in Sachsen verleihen.