Parallel Lives Festival - Das 20. Jahrhundert durch die Augen der Geheimdienste gesehen

Parallel Lives Festival - Das 20. Jahrhundert durch die Augen der Geheimdienste gesehen

„Parallel Lives – das 20. Jahrhundert durch die Augen der Geheimdienste gesehen“ ist ein groß angelegtes Projekt des Internationalen Theater­festivals Divadelná Nitra in der Slowakei. Sechs Künstlerteams aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Polen, Rumänien und Deutschland haben Theaterstücke, Performances und eine Oper auf der Grundlage von Akten und Dokumenten entwickelt, die sie in den Archiven der ehemaligen kommunistischen Geheimdienste ihrer jeweiligen Länder recherchiert haben. Mit unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen bringen sie Lebensgeschichten von Menschen auf die Bühne, die in der Rolle des Opfers oder des Täters mit den Aktivitäten des Geheimdienstes verbunden waren.
Im Juni waren die Inszenierungen des Parallel Lives Festivals am Staatsschauspiel Dresden zu sehen. Das Rahmenprogramm mit Publikumsgesprächen mit den beteiligten Künstlern, einer Buchpräsentation, Podiumsgesprächen mit Historikern, Netzaktivisten und Autoren schlägt den Bogen in die Gegenwart: Wie hat sich die Macht der Geheimdienste in den letzten Jahren verändert? Welchen Einfluss haben sie? Wie sieht es mit der Freiheit des Einzelnen im digitalen Zeitalter aus? Wie viel Überwachung seiner digitalen Kommunikation verträgt der Mensch? Wie schützen wir unsere Persönlichkeitsrechte?

Essays

Ein Beitrag über das Kontrollbedürfnis des Staates und die Auswirkung von Überwachung auf das Verhalten
von Ilija Trojanow
Auszug aus der Eröffnungsrede zum „Parallel Lives Festival“ – gehalten am 19. Juni 2014.

Ein Essay der britischen Autorin Priya Basil zu Privtsphäre und dem Bedürfnis "gesehen" zu werden unter digitalen Bedingungen.

Ein Beitrag des Dresdner Rechtsanwaltes Johannes Lichdi zur Funkzellenüberwachung im Februar 2011 in Dresden und den Auswirkungen auf freiheitliche Meinungsäußerung im öffentlichen Raum.

Ein Beitrag des Dramaturgen Sebastian Brünger über die Arbeit am interaktiven Theaterstadtstück "Radioortung - 10 Aktenkilometer Dresden".

Ein Beitrag des Fotokünstlers Jens Klein zum Festival Parallel Lives und zur Spurensuche in Stasi-Archiven.

Publikation

„Parallel Lives – das 20. Jahrhundert durch die Augen der Geheimdienste gesehen“ ist ein groß angelegtes Projekt des Internationalen Theater­festivals Divadelná Nitra in der Slowakei. Sechs Künstlerteams aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Polen, Rumänien und Deutschland haben Theaterstücke, Performances und eine Oper auf der Grundlage von Akten und Dokumenten entwickelt, die sie in den Archiven der ehemaligen kommunistischen Geheimdienste ihrer jeweiligen Länder recherchiert haben. Mit unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen bringen sie Lebensgeschichten von Menschen auf die Bühne, die in der Rolle des Opfers oder des Täters mit den Aktivitäten des Geheimdienstes verbunden waren.

Politische Kultur & Institutionen

Demokratie thematisieren wir als gesellschaftspolitischen Prozess, der aus der Praxis der Bürger_innen lebt und so demokratische Institutionen verändert. Bürgergesellschaft und Partizipation sind deshalb wesentliche Aspekte dieses Schwerpunktes. Wir machen Ansprüche und Widersprüche demokratischer Verfahren und Institutionen und Stand und Krise(n) der Parteiendemokratie zum Thema.

Aktuelle Veranstaltungen im Schwerpunkt

Sep 25
Vorstellung des Konzernatlasses mit Dipl. Agr. Ing. Urte Grauwinkel
Leipzig
Okt 06
Marika Schmiedt (Österreich, 2016, 80 Min.)
Leipzig
Okt 25
Fleischatlas: Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel
Dresden