Ortsbegehung in Freiberg

Ortsbegehung Freiberg

Wir untersuchen schwerpunktartig die wenig bekannte Geschichte des KZ-Außenlagers „Freia“ auf dem Schulgelände des BSZ "Julius Weisbach". Aufbauend auf die langjährigen Recherchen von Dr. Michael Düsing und Christine Schmidt erinnerten wir dem Lager und setzen uns mit Freiberger Opfer- und Tätergeschichte auseinander. Abschließend wurden die Zeitzeuginnen Helga Weissová-Hošková und Lisa Miková aus Prag einladen und in Kooperation mit der Schule und in Begleitung der Künstlerin Stefanie Busch ein dauerhafter Erinnerungsort und eine Ausstellung geschaffen.

Ortsbegehung: Gedenkwand Ihnen

Ortsbegehung: Die Ausstellung

Ortsbegehung - Die Austellung

Des Weiteren untersuchten die Schüler_innen in fünf Teams jeweils einen Ausschnitt der Freiberger Geschichte im Nationalsozialismus, und in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Stefanie Busch und Falk Reinhard entstand die Ausstellung.

Die Täter_innen gewinnen mit der Adresse in der eigenen Stadt merklich an Konturen

Ortsbegehung: Hintergründe

Projektbeteiligte

Schirmherr: Dr. Michael Düsing
Beteiligte Schüler_innen: Johannes Geiler, Paul Mykhalchuk, Anton Schmidt, Theresa Becher, Jessica Puphal, Hannes Michael, Micha Haubner, Nadin Langer, Erik Schüler, Annegret Just, Franz und Hannes Müller
Pädagogische Begleitung: Maria-Gabriele Lippmann (Lehrerin am BSZ)
Projektleitung und Organisation: Kathrin Krahl für das Projekt Ortsbegehung – Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft, ein Projekt von Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Künstlerische Begleitung: Stefanie Busch
Montor und Ausstellungsbau: Falk Reinhard
Künstlerische Mentoren der Ausstellung: Christoph Rodde und Martin G. Schroeder
Träger: Verein der Förderer und Freunde des Beruflichen Schulzentrums für Technik und Wirtschaft Freiberg, Frank Dignas (Vorsitzender)
Wegbereiter: Dr. Frank Wehrmeister (Schulleiter des BSZ) und Christine Schmidt (Lokalhistorikerin)
Dank: Jana Blumberg, Kathrin Dietze, Lina Gause, Jörg Höllmüller, Lena Krahl, Thomas Kranz, Krokodilhaus Dresden, Dr. Ines Lorenz, Johanna Mechler, Gitta Messner, Pegasus GmbH Theater- und Medienverlag, Dr. Norman Pohl, Christiane Riechers, Landrat Volker Uhlig, Dr. Gunda Ulbricht, Matthias Vieweger (RL des Referates Schulverwaltung im Landratsamt), Katja Walther, Andreas Weise, Anja Wiede, Esther Sarah Wolf

Quellen

  • Archiv Dr. Düsing
  • Materialien Christine Schmidt
  • http://www.juden-in-mittelsachsen.de/shalom/freia_gmbh.html
  • Michael Düsing (Hg. Im CJD Chemnitz): Wir waren zum Todes bestimmt. Lodz – Theresienstadt – Auschwitz – Freiberg – Oederan – Mathausen. Jüdische Zwangsarbeiterinnen erinnern sich, Leipzig 2002.
  • Pascal Cziborra: KZ Freiberg - Geheime Schwangerschaft, Bielefeld 2008.

Modellprojekt Ortsbegehung

Das Projekt "ORTSBEGEHUNG - Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft" will mit Jugendlichen historisches Wissen erarbeiten, das kleine Handwerk des Stadthistorikers erlernen und darüber hinaus soll eine abschließende Ausstellung der Recherchen zum künstlerischen Gestalten anleiten und ästhetische Erkenntnisse erleb- und sichtbar machen. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Massenverbrechen ist eine wichtige Voraussetzung für eine aktuelle Positionierung gegenüber Antisemitismus. Das Projekt ermöglicht es Jugendlichen, sich durch begleitete Recherchearbeiten in der lokalen Stadtgeschichte, mit diesen Fragen aktiv auseinander zu setzten und Diskussionen über das eigene Handeln in der Gegenwart anzustoßen.

Zurück zur Projektübersicht

Kooperationspartner
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Unterstützer_innen
ORTSBEGEHUNG -Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft findet im Rahmen des Bundesprogrammes „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt.

Wissenschaftlicher Beirat
Boris Brokmeier, Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten
Dr. Christoph Hamann, Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
Gottfried Kößler, stellv. Direktor des Fritz Bauer Instituts, Pädagogik
Dr. Gunda Ulbricht, Hatikva e.V. Dresden

Kontakt

Kathrin Krahl
Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Schützengasse 18, 01067 Dresden
Tel: 0351 – 4943313
eMail: krahl@weiterdenken.de

Nora Bosse & Susann Karnapke
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Dortustr. 52, 14467 Potsdam
Tel: 0331-20057815/16
eMail: bosse@boell-brandenburg.de