Demokratie

Aktuell

Die Frage »Warum Sachsen?« wird von vielen gestellt. In diesem Buch begeben sich über 40 Autorinnen und Autoren auf die Suche nach Antworten. Weiterdenken kooperiert mit dem Ch.Links-Verlag bei der Herausgabe des Buches und bei den Buchpräsentationen in Sachsen.

Zeitgeschichte

von

De La Negra ist eine tschechische Romano Hip Hop Band. Die drei Bandmitglieder geben Auskunft zu ihrer Lebenssituation und zu ihrer Musik. Der Radiobeitrag mit Konzertausschnitten zum Nachhören.

 

 

Der Akteur-Slot bot Raum, selbst an konkreten Formen der NSU-Aufarbeitung mit zu planen und zu wirken. Ein Input in Form einer Stadtführung erläuterte, was an diesem Ort konkret passiert war. Wer und was war Teil dieser Strukturen, was sind die Orte des Komplexes? Was bedeutet Erinnern? Und wie kann in Chemnitz die Auseinandersetzung mit den NSU-Verbrechen intensiviert und diskutiert werden? Mit welchem Format?

von

Zu Gast:
Joshua Kwesi Aikins, Politologe und Trainer im Bereich der politischen Bildung mit Fokus auf die De/Kolonialität des öffentlichen Raumes.
Marcus Stoever und Sophie Yume von der AG Postkolonial Leipzig.

Mehr zum Thema "Zeitgeschichte"

Politische Kultur & Institutionen

von

Zu Gast:
Hilke Thode-Arora forscht und publiziert seit mehr als dreißig Jahren zur Geschichte der Völkerschauen. Sie ist Kuratorin für die Abteilung Ozeanien am Museum Fünf Kontinente in München.
Robin Leipold, Kustos am Karl-May-Museum Radebeul.

von

Zu Gast:
Dr. Natascha A. Kelly ist Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin mit den Forschungsschwerpunkten race und gender und Kuratorin der interaktiven Wanderausstellung EDEWA (Berlin).
Josephine Apraku ist Afrikawissenschaftlerin. Zusammen mit Jule Bönkost leitet sie das IDB | Institut für diskriminierungsfreie Bildung in Berlin. Seit 2016 führt sie bei ARiC Berlin e. V. das Bildungsprojekt „Hier und Jetzt! Kolonialrassismus im Unterricht“ durch.

von

Zu Gast:
Katharina Oguntoye, Historikerin, Autorin und Aktivistin, Mitherausgeberin des Buches »Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte.« (1986), sie ist Leiterin des Vereins JOLIBA – Interkulturelles Netzwerk Berlin e.V.
Sebastian Garbe promoviert zu gegenwärtigen translokalen Solidaritätsbewegungen aus dekolonialer Perspektive am Institut für Soziologie der JLU Gießen und ist aktiv in der Initiative Frankfurt Postkolonial.

Mehr zum Thema "Politische Kultur & Institutionen"

Migration Diversity

FACING YOU ist Biographiearbeit und das Kennenlernen des neuen sozialen und gesellschaftlichen Umfelds. Von der Reflexion ihrer Vergangenheit gehen wir über zu der Gegenwart der Geflüchteten, indem wir Kunst als Mittel der Aufarbeitung der Flucht nutzen, aber auch als Mittel des Ankommens.

von

Die feministische Theatergruppe Giuvlipen aus Bukarest hinterfragt rassistische, antiromaistische Stereotype.

von

Die Sendung über eine Abschiebung von Menschen aus Riesa, danach gibt es ein Interview von Jugendlichen des sächsischen Rom_nja-Vereins ‚Romano Sumnal‘ mit dem Leipziger Verwaltungsbürgermeister Hörning.

Mehr zum Thema "Migration Diversity"

Geschlechterdemokratie

Katrin Rönicke ist Journalistin, Bloggerin, Podcasterin und eine der drei Frauen der feministischen Initiative Frau Lila. Sie ist seit 2009 Stipendiatin, seit 2010 Mitglied des Frauenrats und seit 2011 Mitglied der Mitgliederversammlung der Heinrich- Böll-Stiftung. In der diesjährigen Weiterdenken-Sommerschule «Work in Progress - Geschlechterdemokratie 2013» bot sie einen Workshop zum Thema Feminismus im Web 2.0 an. Ihre Perspektiven auf Netz-Feminismus, maskulistische Trolle, erfolgreiche feministische Plattformen und vieles mehr, beschreibt sie hier.

von

Die Unterrepräsentanz von Frauen, besonders auf der kommunalpolitischen Ebene, ist heute schon schlicht peinlich für die deutsche Demokratie. Es gibt aber bereits ein erprobtes und vor allem schnell wirkendes Mittel für mehr Frauen in der Politik. Man muss es nur einsetzen (wollen).

von

Vom 18. bis 20. Januar 2012 fand im Deutschen Hygiene-Museum Dresden die Internationale Konferenz Transgender und Intersex in Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft statt, bei der 20 Künstler_innen, Aktivist_innen, Mediziner_innen und Wissenschaftler_innen aus den verschiedensten Disziplinen zusammentrafen. Die Veranstaltung wurde als Kooperation der TU Dresden, dem British Council, der Heinrich-Böll-Stiftung und Dreilinden durchgeführt.

Mehr zum Thema "Geschlechterdemokratie"

Netzpolitik

Am 6. und 7. November 2015 fand die 4. Netzwerkkonferenz "Asyl in Sachsen" statt. Wir dokumentieren die Abschlusserklärung und ausgewählte Inputs.

Ein europäisches Theaterfestival mit Produktionen aus Tschechien, Slowakei, Ungarn, Polen, Rumänien und Deutschland vom 19. bis 22. Juni 2014 am Staatsschauspiel Dresden

Die digitale Welt verändert die Kommunikationsbeziehungen, die sozialen Beziehungen der Menschen untereinander und damit auch die sozialen Verhältnisse der Menschen in der Gesellschaft in fundamentaler Weise. Unsere Reihe fragt aus verschiedenen Blickwinkeln vor allem: Welche Bedingungen braucht und welche Chancen hat die zivilgesellschaftliche Rekonstruktion digitaler Freiheit?

Mehr zum Thema "Netzpolitik"

Diskriminierung & Neonazismus

von

Zu Gast:
Bernhard Müller,  Forscher der Anthropologie und Performance Studies (IRIS, Paris).
Susanne Wagner, Promotionsstipendiatin am Kompetenzzentrum Medienanthropologie der Bauhaus Universität Weimar.

von

In diesem Beitrag werden zunächst einige häufig auftauchende Begriffe analysiert, die für die kulturpolitischen Vorstellungen der AfD zentral sind und in den Wahlprogrammen und öffentlichen Äußerungen eine maßgebliche Rolle spielen. Ein zweiter Schritt wirft einen Blick auf die bisherige kulturpolitische und parlamentarische Praxis.

von

Die Alternative für Deutschland (AfD) erhielt zur Thüringer Landtagswahl am 14. September 2014 10,6% der Stimmen und zog damit als viertstärkste Fraktion mit elf Abgeordneten in den Landtag ein. Christine Schickert analysiert im Detail Themen, Aktivitäten und Hintergründe der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag.

Mehr zum Thema "Diskriminierung & Neonazismus"

Publikationen

Zur Sache! Was die AfD wirklich will

Gegen »Altparteien«, »Genderismus« und »Systemmedien« – die Partei Alternative für Deutschland (AfD) stellt sich dar, als wäre sie die einzige Alternative. Doch was für eine Alternative wäre das? Dieses kleine Heft gleicht die Selbstdarstellung der AfD mit ihren Positionen und ihrem Programm ab. Das Heft steht zum Download bereit und kann kostenlos bestellt werden.

Wege, Positionen und Wirkungen der DDR-Bürgerbewegungen 1987-2014.
Mit Beiträgen von Stephan Bickhardt, Hans-Jürgen Fischbeck, Peter Skyba, Sebastian Th. Richter, Daniela Dahn, Hansjürgen Garstka und Anke Domscheit-Berg.

Foto: Lucius Teidelbaum

Mit marktradikalem Wohlstandchauvinismus und neurechten Parolen drängt die AfD in die rechtspopulistische Lücke im Parteiensystem. Als reaktionäre Kraft gegenüber der pluralistisch und multikulturell geformten Einwanderungsgesellschaft fährt sie Wahlerfolg um Wahlerfolg ein. Der Verbund der Heinrich-Böll-Stiftungen analysiert die politische Praxis und die Programme der AfD.

Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Demokratie

Die Weiterentwicklung der demokratischen Kultur im (politischen) Alltag ist ein Anspruch, der hinter unserer gesamten Arbeit steht. Demokratie thematisieren wir als gesellschaftspolitischen Prozess, der aus der Praxis der Bürger_innen lebt und so demokratische Institutionen verändert.

Veranstaltungen zu Demokratie

Okt 06
(Österreich, 2016, 80 Min.)
Leipzig
Okt 28
Netzwerktagung Geschlechterdemokratie
Dresden
Zur Veranstaltungssuche
Subscribe to RSSSubscribe to RSS