Internationale Nachrichtenströme: Unterschiedliche Kanäle - unterschiedliche Weltanschauungen?

Internationale Nachrichtenströme: Unterschiedliche Kanäle - unterschiedliche Weltanschauungen?

 

Internationale Nachrichtenströme: Unterschiedliche Kanäle - unterschiedliche Weltanschauungen?
Seit dem Start des arabischen Nachrichtensenders ‚Al Jazeera Arabisch‘ 1996 diskutiert die Welt über die Bedeutung des Senders. Diese Diskussion hat 2006 einen weiteren Höhepunkt mit dem Sendestart von ‚Al Jazeera English‘, der «Tochter» des arabischen Senders, erlebt. Beide Sender berichten 24 Stunden am Tag über Ereignisse aus aller Welt und reihen sich damit in die Reihe der internationalen Nachrichtensender ein. Doch wie wird über internationale Krisenherde berichtet? Unterscheidet sich die Berichterstattung von Al Jazeera und CNN International und wenn ja, wie? Was macht das mit den Vorstellungen, die Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen von der Welt haben?

Susan Schenk wird diese Fragen anhand von eigenen Studien beantworten und diskutieren. Dabei wird sie sich vor allem auf eine Studie zum Iran-Wahlkampf 2009 beziehen, die sie zusammen mit ihrem ägyptischen Kollegen Mohamed Ahmed durchgeführt hat. Zusammen haben sie die Berichterstattung des amerikanischen Nachrichtensenders CNN International und des arabischen Nachrichtenkanals Al Jazeera zum Iran Wahlkampf und die sich anschließenden Reaktionen verglichen. Die Ergebnisse zeigen einmal mehr, welche
Bedeutung Al Jazeera für die arabische Medienwelt aber auch für die internationale Medienlandschaft hat.

Susan Schenk, Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden
Gespräch: Patrick Mello, Institut für Politikwissenschaften der TU Dresden

 

Text: Oliver Hahn "Arabisches Satelliten-Nachrichtenfernsehen" (Seite 241-260)
Präsentation (pdf-Datei, 2,27 MB) zum Vortrag von Susan Schenk

 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben